Dezember 2020

FAIR GEHT VOR Gewalt - Fortbildung zur Fachkraft "Gewaltprävention"


17.12.2020 09:30 Uhr  –  05.05.2021 16:30 Uhr


Wie streite ich mich ohne zu beleidigen? Wie setze ich Grenzen ohne zu verletzen? Und wie ärgere ich mich ohne zu verärgern? Schon im Kita- und Grundschulalter sind Mädchen und Jungen gefordert, sich mit diesen und anderen Fragen auseinander zu setzen. Hierbei sind sie auf die Begleitung Erwachsener angewiesen.

Die siebentägige Fortbildung bietet pädagogischen Fachkräften, Lehrer*innen, Erzieher*innen und anderen Interessierten die Möglichkeit, die Anforderungen und Erwartungen an (außer)schulische Gewaltprävention vertiefend kennen zu lernen.

Welche Haltungen, Methoden und Maßnahmen können die Entstehung von Gewaltbereitschaft und Gewaltausübung verhindern? Wie können Konflikt- und Kommunikationsfähigkeit gestärkt und das eigene Handlungsrepertoire erweitert werden?
Die Teilnehmenden setzen sich hierbei mit theoretischen Erklärungsmodellen und handlungs-orientierten Maßnahmen auf den drei Präventionsebenen (Vorbeugung, Intervention und Resozialisierung) auseinander.
Neben der Erarbeitung angemessener Deeskalations- und Interventionsmöglichkeiten geht es in dieser Fortbildung auch um Fragen nach eigenen Haltungen und Grenzen, dem eigenen Umgang mit „eckigen“ Gefühlen wie Unsicherheit oder Ärger und den Blick auf die eigene Selbstfürsorge.
Ziel ist hierbei eine praxisorientierte Entwicklung individueller wie auch institutioneller Konfliktkulturen und konkreter Gewaltpräventionsmethoden für den eigenen Berufsalltag.
So, dass es für viele ein Gewinn sein kann und für keine*n eine Überforderung sein muss.


Termine:
Do 17.Dezember 2020
Mi/Do 10./11. Februar 2021
Do/Fr 25./26. März 2021
Di/Mi 04./05. Mai 2021

jeweils von 09.30 bis 16.30 Uhr


Zielgruppe:
Pädagogische Fachkräfte aus der Kinder- und Jugendhilfe

Abschluss:
Teilnahmebescheinigung

Teilnehmerbeitrag:
145 € pro Tag. Der Betrag ist zum jeweiligen Termin zu entrichten. Die Fortbildung kann nur für alle Termine gebucht werden, die Teilnahme an einzelnen Tagen ist nicht möglich.

Der Teilnahmebeitrag beinhaltet die Seminar-unterlagen sowie Getränke, Obst und Kekse, sofern es das Infektionsschutzgesetz zulässt. Mittagessen und eventuelle Übernachtungen in Eigenorganisation.

Die Fortbildung umfasst folgende Themen:

- Prävention
- Intervention
- Deeskalation
- Selbstfürsorge
- Eigene Rolle/Haltung
- Gruppendynamisches/Gruppenbildung
- Querschnittsthemen wie Mobbing, Traumapädagogik, Gender, Zivilcourage, Selbstbehauptung

Dozentin:

Kerstin Rehage, Dipl.Pädagogin, Deeskalations-trainerin (GAV), Systemische Beraterin und Supervisorin (SG), Traumapädagogin und traumazentrierte Fachberaterin (Institut Berlin und DeGPT/Fachverband Trauma-pädagogik), Hannover

Veranstaltungsort ist Hannover.

 

Für unsere Präsenzveranstaltungen gilt der aktuelle Hygieneplan des DKSB Landesverband Nds. e.V., dieser wird fortlaufend den aktuellen Rahmenbedingungen angepasst und kann Ihnen bei Bedarf vorab zugesendet werden.





Termin:
17.12.2020 09:30 Uhr  –  05.05.2021 16:30 Uhr
Zeitumfang:
siebentägige Fortbildung, jeweils von 09.30 Uhr bis 16.30 Uhr
Kosten:
1015,00 € Teilnahmegebühr

Teilnehmerbeitrag:
145 € pro Tag.

Der Betrag ist zum jeweiligen Termin zu entrichten. Die Fortbildung kann nur für alle Termine gebucht werden, die Teilnahme an einzelnen Tagen ist nicht möglich.

Der Teilnahmebeitrag beinhaltet die Seminarunterlagen sowie Getränke, Obst und Kekse, sofern es das Infektionsschutzgesetz zulässt. Mittagessen und eventuelle Übernachtungen in Eigenorganisation.

Sie erhalten von uns vier Wochen vor der Veranstaltung eine Anmeldebestätigung sowie eine Rechnung mit den jeweiligen Zahlungsterminen und mit Angabe unserer Bankverbindung. Bitte überweisen Sie die Teilnahmegebühr mit Angabe Ihres Namens und des Veranstaltungstitels. Sollte eine Veranstaltung ausfallen, werden Sie von uns benachrichtigt und erhalten Ihre Zahlung zurück.

Ort:
Veranstaltungsort ist Hannover
Teilnehmerzahl:
max. 16 Teilnehmer
Abschluss:
Teilnahmebescheinigung
AnsprechpartnerIn:
Kinderschutz-Akademie
Julia Spacek
Escherstraße 23, 30159 Hannover
Tel.: 0511-444075
Fax: 0511-444077
E-Mail:
Anmeldeschluss:
17.10.2020
Ein kostenfreier Rücktritt ist bis acht Wochen vor Veranstaltungsbeginn möglich - danach ist der volle Betrag zu entrichten, es sei denn, ein/e Ersatzteilnehmer/in steht zur Verfügung.

« zurück zur Veranstaltungs-Übersicht
Anmeldung nicht mehr möglich!